Unsere Website verwendet Cookies. Durch weiterklicken stimmen Sie hiermit überein. Lesen Sie mehr.

10 Grunde den EC-Wert zu senken

Posted by Tim 01.04.2017 0 Comment(s)


 

Umkehrosmose-Systemen filtern unerwünschte Zusatze wie zum Beispiel Chlor im Leitungswasser und senken den EC-Wert. Dies hat mehrere Vorteile- doch welche sind das genau? 


1: Mehr Nahrung für die Pflanzen
Pflanzen können Speisewasser mit einem EC-Wert von 1,4 bis 2,2 vertragen-  abhängig von der Pflanzenart und der Phase im Lebenszyklus, in dem sich die Pflanze befindet. Wenn das Leitungswasser zum Beispiel einen EC-Wert von 1,0 zum hat, so kann man 0,4 bis 1,2 extra Nahrung zufügen um den Grenzwert zu erreichen. Wenn man jedoch mit einem EC-Wert von nur 0,1 oder 0,0 beginnt, hat man die Möglichkeit viel mehr Nährstoffe zuzufügen. 


2: Gesündere Wurzeln
Man senkt den EC-Wert im Wasser durch die ungewünschten Salze im Wasser zu beseitigen. Hierdurch verhindert man zudem Kalkablagerungen in den Wurzeln. Die Wurzeln bleiben gesund und können 100% der angebotenen Nährstoffe aufnehmen. 


3: Geschützte Erde
Man weiß, dass die Erde wertvolle Mikroorganismen enthält deren Funktion es ist die Wurzeln der Pflanze zu schützen durch diese sauber und gesund zu halten, um so die maximale Aufnahme von Nährstoffen zu gewährleisten. Die Mikroorganismen werden jedoch durch Chlorhaltiges Wasser zerstört. Zudem verätzt Chlor die feinen Aufnahmewurzeln. 


4: Eine stabiler PH-Wert 
Durch die Verwendung eines Umkehrosmose-Systems erreicht man einen stabilen PH-Wert. Wasser, das durch das Umkehrosmoseverfahren durchlaufen hat, hat nämlich einen pH-Wert von etwa 6,5.


5: Verhindert den Nährstoff- Blockierung
Wasser mit einem hohen EC-Wert kann größere Mengen an Mineralien wie zum Beispiel Calcium oder Magnesium enthalten. Hohe Dosen dieser Mineralien in Kombination mit Mineralstoffen im Düngemittel, können dafür sorgen dass die Wurzeln übersättigt werden und keine weiteren Nährstoffe mehr aufnehmen. 
 
6: Schützt andere Mikroorganismen
Die Verwendung von speziellen Mikroorganismen, die man selbst hinzufügt um zum Beispiel Schädlinge zu bekämpfen, ist sinnlos bei der Gabe von Wasser mit Chloranteil. Das Chlor tötet die Mikroorganismen ab. 


7: Verhindert gartenbauliche Probleme
Beim Anbau von Blumen und Pflanzen stößt man oft auf die verschiedensten Probleme. Beispiele sind gelbes, trockenes Laub, Brandflecken, Wachstumsstörungen, usw. Durch die Aufzucht mit einem Mindest-EC-Wert zu beginnen können diese Probleme vermieden werden. Hier ist nämlich bekannt welche Nährstoffe in welcher Menge den Pflanzen zugedient werden. 


8: Erzielt bessere Ergebnisse aus Düngemitteln
Beginnt man die Aufzucht mit reinem Wasser vermeidet man unerwünschte Elemente welche oftmals im Leitungswasser enthalten sind und erhält 100%ige Effizienz von den hinzugefügten Düngemitteln. 


9: Reines Wasser ist die Grundlage zum wachsen
So wie ein Haus ein gutes Fundament braucht um gebaut zu werden, dient reines Wasser als Grundlage für ausgeprägtes Wachstum bei einer Pflanze. Bei der Verwendung von Wasser mit einem Mindest-EC-Wert von Anfang an, sorgt man dafür dass die Pflanze sich zu ihrem maximalen Potential entwickeln kann.


10: Wasser der besten Qualität
Endlich eine einfache Frage. Wir selbst bevorzugen Wasser zu trinken dass so sauber wie möglich und ohne Chlor ist, zu trinken. Wir zahlen auch eine relativ große Menge an Geld für Mineralwasser. Wenn wir selbst solch einen großen Wert auf sauberes Trinkwasser legen, warum sollten wir es dann auch nicht unseren Pflanzen gönnen. 

lorem ipsum

Leave a Comment